Schlingentisch

     Bei der Schlingentisch-Therapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Aufhebung der Schwerkraft.

     

    Es werden der ganze Körper oder Teile des Körpers in breite, textile Schlingen „gehängt“.

    Dadurch werden Wirbelsäule und Gelenke entlastet.

     

    Eingeschränkte oder ansonsten schmerzhafte Bewegungen werden erheblich erleichtert und wie unter Schwerelosigkeit ausgeführt.

     

    Darüber hinaus kann ein Dauerzug in eine gewünschte Richtung angelegt werden und so für zusätzliche Entlastung sorgen. (z.B. bei akuten Rückenschmerzen)


    Der Schlingentisch wird z.B. angewendet bei:

    • Schmerzen insbesondere der Wirbelsäule, Hüftgelenke, Nacken und Schultergelenke
    • Lähmungen
    • Kontrakturen (Verkürzungen)
    • Nach Operationen mit Bewegungseinschränkungen 

     

    Der Schlingentisch eignet sich hervorragend zur Kombination mit der Wärmetherapie oder der Manuellen Therapie und wird immer als „ergänzendes Heilmittel“ oder „C-Heilmittel“ mit auf dem Rezept von Arzt verordnet.